SV Oebisfelde spielt unterste Schublade

September 19, 2017

 

 

 

Oebisfeldes Andy Ost versucht sich in dieser Szene gegen die Langenweddinger Deckung durchzusetzen. Foto: Jens Pickert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der SV Langenweddingen hat das Bördekreisderby der Handball-Sachsen-Anhalt-Liga beim SV Oebisfelde für sich entschieden.

 

Oebisfelde l Nach dem perfekten 6:0-Punktestart in die neue Saison haben die Sachsen-Anhalt-Ligisten des SV Oebisfelde am Sonnabend die ersten beiden Minuspunkte kassiert. In heimischer Hans-Pickert-Halle unterlag der amtierende Landesmeister im Bördekreisderby dem SV Langenweddingen mit 28:31 (14:16).

Langeweddingen gewann bereits

Zur Erinnerung: Vor fast genau einem Jahr, am 10. September, mussten sich die Schützlinge von SVO-Trainer Thomas Meinel der SVL-Sieben in eigener Halle ebenfalls geschlagen geben. Damals wurden die Allerstädter mit 17:26 vom Kreiskontrahenten vorgeführt.

So schlimm kam es diesmal nicht. Dennoch war die erste Saisonschlappe verdient. Das sah nach Abpfiff auch Trainer Meinel so: „Wir hatten im Prinzip nie richtig Zugriff auf die Begegnung. Was wir spielerisch geboten haben, war bei fehlender Körpersprache unterste Schublade. Garniert wurde der miserable Auftritt von einer ebenso miserablen Chancenverwertung.“

Konsequenter Abschluss

In der Tat. Hätten die Oebisfelder nur die Hälfte ihrer teilweise klaren Möglichkeiten im Langenweddinger Gehäuse untergebracht, wären die beiden Zähler in der Hans-Pickert-Halle geblieben. Konsequenter beim Abschluss zeigten sich indes die Gäste. Gegen eine oft zu unaufmerksam arbeitende SVO-Defensive zog SVL-Spielmacher Denny Friedl nicht nur geschickt die Fäden, sondern brachte auch zehn Bälle im SVO-Tor, davon fünf Siebenmeter, unter.

Zum Spielverlauf: Die Gastgeber gerieten nach dem 1:1-Ausgleich durch Phil Schliep­hake schnell in die Hinterhand (3:7/10.) und liefen dem Rückstand bis weit in den zweiten Abschnitt hinein hinterher. Doch nachdem der SVL auf 22:19 erhöht hatte, keimte im SVO-Lager einschließlich Anhängerschaft Hoffnung auf. Andy Ost (2) und Routinier Andreas Kalupke besorgten das 22:22 und Pascal Koitek machte die erste Oebisfelder Führung perfekt (23:22/42.).

Leider ging es in diesem Stil nicht weiter. Die SVO-Männer fielen in ihren alten Spieltrott zurück und schlugen sich im Endeffekt selbst.

SV Oebisfelde: Drese, Stefani - Koitek (6/2), Kamm, P. Schliephake (3), O. Meinel (3), Vogel (3), Kalupke (3), Frenkel (2), Schroeter (2), J. Meinel, D. Schliephake, Ost (6), Götz.

SV Langenweddingen: Böhm, Wisotzky - R. Schult, N. Bollmann (2 Tore), Merkel (5), Knorr, Friedl (10), Bethge (5), Herrmann (7), Deutscher (1), Rohr (1).

Siebenmeter: 4/2.

Zeitstrafen: 6.

 

Share on Facebook
Please reload

Blog Einträge

May 19, 2020

April 29, 2020

April 6, 2020

March 12, 2020

Please reload

Search By Tags
Follow Us

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon

Werde unser Fan

© 2018 by White IT Solution.  Proudly created with Wix.com